E 422 – Glycerin

Glycerin, der Name ist abgeleitet vom griechischen Wort „glykerós“ für „süß“ ist  ein Zuckeralkohol und der chemisch einfachste dreiwertige Alkohol. Es kommt in allen lebenden Zellen vor

In natürlichen Ölen und Fetten ist Glycerin enthalten und spielt in zahlreichen Stoffwechselprozessen eine wichtige Rolle.

Während früher Glycerin häufig aus tierischen Fetten gewonnen wurde, gewinnt man Glycerin heute als Nebenprodukt  der Biodieselherstellung oder aus Kokosöl.

Glycerin wird in der industriellen Produktion  beispielsweise als Frostschutzmittel oder Schmierstoff, im Haushaltsbereich zum Beispiel in Schuhcremes und aufgrund seiner Wasser bindenden Eigenschaften  in der Kosmetik als Feuchtigkeitsspender  verwendet. Sogar im medizinischen Bereich kommt Glycerin zum Einsatz.

Als Lebensmittelzusatz finden wir Glycerin in

-Kaugummi

-Kakao-und Schokoladenprodukten

-Überzügen und auch in einigen Fleischerzeugnissen.

Glycerin ist für Lebensmittel ohne Höchstmengenbeschränkung allgemein zugelassen.

 

 

Das könnte dich auch interessieren …